Messeauftritt der Forschungsvereinigung 3-D MID e.V.

auf der Rapid.Tech 2017

Mit 4.800 Besuchern und Kongressteilnehmern, die vom 20. bis 22. Juni 2017 nach Erfurt kamen, befindet sich die Rapid.Tech + FabCon 3.D weiterhin im Aufwärtstrend. Auf der Fachmesse für additive Fertigung präsentierten 207 Aussteller, bestehend aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Organisationen und Verbänden, ihre neusten Technologien und Fertigungsdienstleistungen. Inhaltlich bildete die Messe den Stand und Fortschritt verschiedenster generativer Fertigungsverfahren ab, wie z.B. das Rapid Prototyping, die Erstellung von Endprodukten mit Hilfe des Additive Manufacturing sowie den technologischen Einstieg in die Serienproduktion. 

 

Bild: Informativer Austausch mit dem Fraunhofer IWU über potentielle Forschungsthemen im Bereich MID und Additive Manufacturing.

Mit einem informativen Reihenstand gelang es der Forschungsvereinigung Räumliche Elektronische Baugruppen 3-D MID e.V., die Potentiale der MID-Technologie im Kontext der additiven Fertigung aufzuzeigen. Initiiert über Poster, Exponate sowie Monitorpräsentationen zum Netzwerk 3-D MID und aktuellen Forschungsprojekten, wurden viele Interessenten an den MID-Stand gelockt. Ebenfalls großes Interesse fand das Fachforum Elektronik im Rahmen der 3D Printing Conference, auf der zahlreiche Mitglieder des Netzwerks 3-D MID spannende Vorträge hielten. Die thematischen Schwerpunkte waren im Bereich gedruckte Elektronik, 3D-MID-Design im Bereich Prototyping und additive Fertigung von mechatronisch integrierten Baugruppen angesiedelt.

 

Kontakt: 

Forschungsvereinigung 3-D MID e.V. 

Fürther Straße 246b 

D-90429 Nürnberg 

Tel.: +49 911 5302-9100 

Fax: +49 911 5302-9102 

E-Mail: info@3dmid.de 

www.3dmid.de